Archiv für Januar, 2009

Die Legosteine feiern 50. Geburtstag

„Wie“ fragt ihr euch, „die Legosteine beziehungsweise das Prinzip wurde doch schon 1934 erfunden?! Wie kann Lego dann 50 Jahre alt sein?“

Ganz einfach: Die Entwicklerfirma um Tischlermeister Ole Kirk Christiansen erfand zwar den Namen Lego 1934, die Steine an sich wurden aber erst am 28. Januar 1958 patentiert. Somit beläuft sich die offizielle Geburtsstunde der Legosteine auf den heutigen Tag.

Wer kennt sie nicht, die kleinen Bauklötzchen. Viele Kinderherzen wurden früher und auch noch heute mit den Steinchen erhellt. So ziemlich jedes Kind hatte welche im Spielzimmer, und so manches Elternteil schimpfte wahrscheinlich darüber, dass diese meist unaufgeräumt über den gesamten Fußboden verteilt waren. Nicht selten bohrten sich einzelne Legosteine in so manchen Elternfuß und lösten dadurch einen gewissen „Elternhass“ auf das Plastik aus.

Früher gab es die Legosteine meist nur als normalen Baukasten-Satz zu kaufen, sprich: nur Steine. Aber im laufe der Zeit erweiterte sich das Lego-Sortiment um kleine Figuren, extra Teile für die Figuren, und sogar fertige Gebäude wurden als Themen-Sätze verkauft. So erinnere ich mich zum Beispiel noch an die Zeit, als ich das erste Mal so einen Themen-Satz geschenkt bekommen habe. Es war damals ein Raumschiff-Bausatz mit Lichtschwertern und solch einen Schund. Diese Themen-Sätze brachten mir aber nur kurzen Spielspass. Die meiste Beachtung bekamen von mir die normalen Steine, mit denen man fast auch ein Haus bauen könnte.

Nach der Veröffentlichung der Legosteine wurde schnell klar, die Dinger sind der Renner bei den Kids. Und so kam es auch wie es kommen musste: Sie wurden kopiert. Die Duplikate findet man unter anderem unter dem Namen „Megablock“, „PEBE“-Steine oder „Formo“-Steine wieder.

Für die etwas jüngeren Spielgefährten wurden dann etwas größere Steine entwickelt und unter dem Namen Duplo verkauft. Diese Steine waren im Maßstab 2:1 hergestellt worden, damit keine Verschluckungsgefahr mehr besteht. Die Duplo-Steine wurden aber 2002 in Lego Explore umbenannt. Warum weiß wohl keiner so recht.

Für die älteren Bauingenieure entwickelte man „Lego Technik“. Mit diesem System konnte man sich sogar Modell-Autos mit kleinem Elektromotor und Fernsteuerung bauen. Ich besaß so etwas nie, mir reichten immer die normalen Steine…

Die Erfolgsgeschichte der Legosteine geht aber immer noch weiter. So gibt es Heut zu Tage sogar Computerspiele, die den Lego-Look nutzen. In dieser Szene hat sich vor allem Lego Indiana Jones einen Namen gemacht, und Millionen von Fans begeistert.

Ich sage auf alle Fälle herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und großen Respekt an die Macher für dieses Spielzeug!

Mal schauen, was die Zukunft für die Steine bringt. Hoffentlich erreichen diese auch die nachfolgenden Generationen, auf dass unsere kleinen auch ihren Spass daran haben werden 🙂

Hinweis: Die im Text genannten Produkte „Lego, Duplo, Megablock, PEBE, Formo, Lego Technik, Lego Explore“ und sonst was sind eingetragene Markennamen. Ich bitte dies zu beachten. „Bauklötzchen, Themen-Sätze und Kinderherzen“ sind hingegen keine eingetragenen Marken. Soviel dazu!

Erstellt am Mittwoch 28. Januar 2009
Unter: Allgemein | Keine Kommentare »