Archiv für April, 2009

Ohne Eiweiß kein Leben

Der Volksmund bezeichnet Proteine im Organismus allgemein als Eiweiße. Sie sind für die Gesundheit und den reibungslosen Ablauf aller Körperfunktionen unabkömmlich. Eiweiße sind die Transporter für wichtige Botenstoffe. Sie werden im Organismus ständig auf-, ab – und umgebaut, um sie für die verschiedensten Vorgänge im Körper einzusetzen. So steuert Eiweiß den Hormonhaushalt, die Entgiftung und die Fettverbrennung. Ein Erwachsener benötigt im Schnitt 70 bis 80 g Eiweiss täglich. Überall dort, wo dem Körper vermehrt Leistung abgefordert wird, erhöht sich der Bedarf an Eiweiß enorm. Dies gilt für Krankheit und Schwangerschaft und auf jeden Fall, wenn Sie regelmäßig und intensiv Sport betreiben.

Entsteht ein Mangel in der Versorgung mit Eiweiß, treten folgenschwere Probleme auf. So können die Haare ausfallen und Wassereinlagerungen im Gewebe entstehen. Bei Kindern können Wachstumsstörungen auftreten sowie Muskelschwäche und Leberschäden entstehen. Im schlimmsten Fall führt das Fehlen von Eiweiß zum Tode. Diese Gefahr besteht bei unserer europäischen Ernährung allerdings für gewöhnlich nicht, da wir jederzeit auf einen abwechslungsreichen Ernährungsplan mit ausreichend günstiges Eiweiß zugreifen können.

Wenn Sie zu den Menschen zählen, die gern und ausgiebig Sport treiben, ist die Versorgung mit Eiweiß für den Muskelaufbau besonders wichtig.

Entgegen früherer Annahmen, dass tierisches Eiweiß wertvoller für die Leistungssteigerung sei. als pflanzliches Eiweiß, weiß man heute, dass beide die gleichen Effekte haben. Alle Eiweiße, die dem Körper zugeführt werden, werden ohnehin zunächst in ihre Bausteine, die Aminosäuren, zerlegt. Anschließend baut sie der Körper in veränderter Zusammensetzung zu einem neuen Eiweiß zusammen, das genau den Bedürfnissen Ihres Körpers entspricht. Wenn Sie eine schnelle Gewichtszunahme anstreben, sollten Sie zu Produkten mit tierischem Eiweiß greifen, da sie eine schnelle Zunahme unterstützen. Umgekehrt hilft pflanzliches Eiweiß, das Gewicht ohne Leistungsabfall und Hungergefühl zu senken.

Hochwertige Eiweißlieferanten sind neben Fleisch, Fisch und Produkten aus Milch, besonders Eier, Sojabohnen, alle Hülsenfrüchte und Meeresalgen. Auch Vollkornbrot und Nüsse enthalten hochwertiges Eiweiß.

Erstellt am Freitag 24. April 2009
Unter: Allgemein | Keine Kommentare »

Welttag des Buches und des Urheberrechts

Heute (23.04.09) ist, wie jedes Jahr, der Tag des Buches und des Urheberrechts.

An keinem anderen Tag des Jahres ist es auffälliger, dass „Bücher begeistern“. Er wurde 1995 von der UNESCO ins Leben gerufen und wird seitdem weltweit gefeiert. In Deutschland werben am Welttag jedes Jahr über 4000 Buchhandlungen und Bibliotheken mit aufwändigen Aktionen für Bücher. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Stiftung Lesen mit der Schüleraktion bemühen sich um den höchsten Feiertag der Bibliophilen. Lehrer können kostenfrei Büchergutscheine bestellen, die sie am 23. April an ihre Schüler verteilen. Diese Gutscheine können bei ausgewählten Buchhändlern gegen jeweils ein Exemplar des diesjährigen Welttagbuchs eingelöst werden.
Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg veranstaltet zudem seit 2005 eine Spendenaktion zum Welttag des Buches, bei der die regionalen Buchhändler pro verkauftem Buch an diesem Tag 25 Cent an ein UNICEF-Projekt spenden.
Für mich ist dieser Tag etwas ganz besonderes, weil ich selbst sehr an Büchern interessiert bin. Ich lese eins nach dem anderen und kann gar nicht genug bekommen. Meine Büchersammlung ist schon jetzt so groß, dass ich ältere aussortieren muss. Aber von den meisten werde ich mich wohl nie trennen können, denn ich muss sie einfach immer wieder lesen, weil mich der Inhalt nicht mehr los lässt. Auf diesen Tag habe ich mich schon lange gefreut, denn ich hoffe, dass ich heute einige weitere Bücher für meine Sammlung finde, die im Angebot sind und ich hoffe heute neue Freunde zu finden, die das gleiche Hobby haben wie ich. Vielleicht kann ich mir auch neue Bücher von anderen ausleihen, denn immer nur zu kaufen wird sehr teuer.
Außerdem fallen die (vermuteten) Geburts- sowie das Todestage von William Shakespeare auf dieses Datum. Er war ein ganz besonderer Dichter und bedeutendster Dramatikern der Weltliteratur. Er hat sehr viele bekannte Werke verfasst.

Erstellt am Donnerstag 23. April 2009
Unter: Allgemein | Keine Kommentare »

Was ist aus den Pokemon, Digimon und Yu-Gi-Oh Sammelkarten geworden?

Wer kann sich noch an die Zeit zurück erinnern, als Pokemons, Digimons und die Monster von Yu-Gi-Oh die Kinderwelt beherrschten? Es war eine grausame Zeit des Tötens und der Zerstörung.

Angefangen hat alles mit den Monster-Serien im TV, die so gut wie immer aus dem japanischen Bereich kamen. Nachdem sich die Sendungen langsam in die Hirne der Kinder eingenistet hatten, kam dann die nächste Welle: das Merchandising! Mit Merchandising meine ich in diesem Fall die unzähligen Sammelkarten, mit denen der deutsche Spielemarkt überschwemmt wurde. Ziel der Kids war es meist, alle möglichen Karten zu bekommen. Mit diesen Karten konnte man dann gegen andere Kartenbesitzer kämpfen. Also nicht mit körperlicher Gewalt, sondern man ließ die Monster gegeneinander Kämpfen. Das Spielprinzip war / ist rundenbasierend, das heißt erst macht Spieler 1 seinen Zug, nachdem dieser beendet ist, kann Spieler 2 seine Monstertaktik umsetzen.

Um sein Kartendeck (so nennt man sein Karten / Monsterarsenal) aufzubessern, konnte man diese Karten mit anderen Leuten tauschen, oder sich eben neue kaufen. Doch beim Kaufen neuer Karten gab es immer so ein kleines Problemchen: Die Karten, meist in 5er oder 10er Päckchen abgepackt, waren in einer undurchsichtigen Verpackung, man konnte also nicht sehen, welche Karten oder Monster man gerade kauft. So hatte man dann schnell 5 mal die gleiche Karte im Kartendeck. Dies machte die Kids natürlich etwas wirr, denn wenn man unbedingt eine seltene Karte haben wollte, musste man immer und immer wieder neue Karten kaufen. Und ein solches Kartenpäckchen war sehr teuer, so kann ich mich zum Beispiel noch daran erinnern, dass ein Superdeck (beinhaltete 60 Sammelkarten) um die 50€ kostete. Und wenn ich mich jetzt mal in der Sammelkartenwelt der Pokemons umschaue, sehe ich da doch ein Angebot, welches 30 Kärtchen beinhaltet und sagenhaften 127€ kostet! Das ist meiner Meinung nach total abgedreht! Wenn man überlegt, dass dies Sammelkarten für kleine Kinder sind, kann man über den Preis eigentlich nur den Kopf schütteln!

Zum Glück ist auch bei diesen Karten irgendwann mal das Sommerloch eingetreten, welches bis jetzt immer noch anhält. Es ist regelrecht ruhig um die mysteriösen Monster und Sammelkarten geworden. Anscheinend ist die Ära der japanischen Pokemons, Digimons und Yu-Gi-Oh Monstern vorbei. Was wird uns wohl morgen erwarten?

Erstellt am Sonntag 19. April 2009
Unter: Verschollen | Keine Kommentare »

Garnelen im Aquarium

Bisher kannte ich Garnelen nur auf meinem Teller im Restaurant um die Ecke. Vor einigen Tagen habe ich da eine ganz andere Erfahrung gemacht, als ich seit langem mal wieder einen Freund besuchte. Er pflegt in seinem Aquarium kleine Garnelen. So was habe ich vorher noch nicht gesehen. Ungefähr zwei Zentimeter lange kleine Garnelen die in den Aquarienpflanzen, auf den Wurzeln und dem Bodengrund herumwuseln.

Sakura ZwerggarneleAls ich so ganz fasziniert in das Aquarium schaute, erklärte er mir ein paar Dinge zu den Garnelen im Aquarium. Was ich da sah nennt man Sakura Zwerggarnelen. Vermutlich handelt sich bei diesen Garnelen um eine besondere Zuchtform der Red Cherry Garnelen. Die waren sicher teuer, entgegnete ich. Doch dem ist nicht so. Sie werden schon vielfach nachgezogen und sind recht günstig zu bekommen, man muss nur wissen wo. Auf verschiedenen Aquaristikbörsen kann man immer wieder Sakura Garnelen von einigen Züchtern kaufen. Auf dem Bild seht Ihr ein Weibchen, dass mein Freund vor ein paar Wochen aufgenommen hat.

Es war früher Abend und so war es auch an der Zeit, dass die kleinen Garnelen etwas zu fressen bekommen. Was fütterst Du den Garnelen, fragte ich nach. Es gibt mittlerweile verschiedene Spezialfutter für Garnelen, aber im Grunde kann man auch Trockenfutter, Kaninchenpellets und Laub füttern. Da war ich erstmal sprachlos, von wegen Kaninchenpellets aber die enthalten Zellulose die gut für die Garnelen ist. Bei den Blättern nimmt er vorher eingeweichtes Buchenlaub. Die Buchenblätter haben einen hohen Nährwert aber Kastanienlaub ist auch ganz gut. Ich war wirklich positiv überrasch, was es doch nicht alles gibt. Ein Aquarium kaufen und mit Fischen besetzen ist ja schön und gut, aber ein Aquarium mit Garnelen ist echt was besonderes, da muss man erstmal drauf kommen.

Ich erzählte ihm, dass ich darüber schreiben würde und er entgegnete mir, dass bei der Garnelenpflege kein Sommerloch auftaucht, wobei er auch grinste. Wenn die Temperatur im Aquarium zu hoch geht, mehr als dreißig Grad, dann sterben die Garnelen. Da muss man also ein bisschen aufpassen, wenn man, so wie mein Freund, unterm Dach wohnt und im Sommer die Sonne brennt.

Erstellt am Dienstag 14. April 2009
Unter: Allgemein | 3 Kommentare »

Zitronen Limonen und Limetten?

Zitrone Limone LimetteWas ist der Unterschied zwischen Zitronen, Limonen und Limetten?

Es gibt sicher viele, die sich schon einmal diese Frage gestellt haben. Ein Grund für ihr Aufkommen ist sicherlich die deutsche Umgangssprache.

Diese Gewächse gehören zur Gattung der Zitruspflanzen und haben daher nur wenige, feine Unterschiede. Zitruspflanzen stammen aus den Tropen und Subtropen Südostasiens. Die einzelnen Arten werden auch als Zitrusfrüchte bezeichnet und gelten als Sonderform der Beeren.

Die eigentliche Zitrone wird heute als Zitronatzitrone bezeichnet. Sie hat nur wenig Fruchtfleisch. Hauptsächlich wird zurzeit die gelblich-grüne Schale verwendet. Aus ihr gewinnt man Zitronat, Konfitüre und Likör. Das ätherische Öl der Zitronatzitrone wird in der Parfumherstellung verwendet.

Zitrone bezeichnet heutzutage nicht mehr die Zitronatzitrone, sondern die Kreuzung selbiger mit der Bitterorange. Sie wird auch lat. Citrus × limon oder einfach Limone genannt. Leider verwechseln viele die Limone mit der Limette; vermutlich wegen der ähnlichen Bezeichnungen. Die Zitrone oder auch Limone zeichnet sich vor allem durch ihre gelbe Schale, dem sehr sauren Geschmack sowie dem hohen Vitamin-C Gehalt aus. Aus diesem Grund hat sie sich auch als Hausmittel bei Erkältungen bewährt.

Limette bedeutet soviel wie kleine Limone. Das macht deutlich, dass die Limetten kleiner als Zitronen sind (etwas größer als Tischtennisbälle). Sie haben eine eher grünliche Schale, die schwieriger zu durchdringen ist. Die Reifezeit ist erheblich kürzer, als die der Zitronen. Limetten können in gewöhnliche und echte Limetten unterteilt werden. Die echten Limetten sind noch etwas kleiner als die gewöhnlichen Limetten und haben dafür geringfügig mehr Fruchtsegmente. Limetten werden hauptsächlich zur Fruchtsaftgewinnung und zur Gewinnung ätherischer Öle verwendet.

Ich hoffe, dass ihr nun die gelblichen Zitronen (Limonen) von den kleineren, grünlicheren Linetten unterscheiden könnt.

Und falls wieder mal jemand über Limonen, Limetten und Zitronen fachsimpelt, könnt ihr ab jetzt die ganze Sache aufklären. Wer hier auf Sommerloch.eu ließt, lernt eben auch wichtige Sachen 🙂

Erstellt am Mittwoch 1. April 2009
Unter: Klartext | 4 Kommentare »